[Rezension] „Zwischen mir und dir die Sterne“ von Darcy Woods

FISCHER Sauerländer | 384 Seiten | ISBN 9783737353991 | Gebunden | 16,99 Euro

Seit langem bin ich bei Lovelybooks mal wieder auf eine Leserunde aufmerksam geworden, die mich interessiert. Und ich hatte dazu das unverschämte Glück und habe eins der heißbegehrten Leseexemplare von „Zwischen mir und dir die Sterne“ von Farce Woods zu gewinnen.

Zum Inhalt: Wil’s Mutter starb als sie 6 Jahre alt war. Ihre Mutter hat ihr ein Horoskop hinterlassen, nachdem sie nun ihr Leben richtet. Das hat sie ihrer Mutter versprochen. Und nun stehen die Sterne 22 Tage günstig, die Liebe ihres Lebens zu finden! Wil trifft auf Grant, der leider das falsche Sternzeichen zu haben scheint, aber sein Bruder… er ist den Sternen nach perfekt!

Die Geschichte wird aus Wils Sicht beschrieben. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter: Ein bisschen verkorkst, liebevoll und leicht aus der Fassung zu bringen – zumindest von Männern. Die zwei männlichen Hauptcharaktere sind sehr unterschiedlich. Mir hat Grant von Anfang an besser gefallen, gegen Seth hatte ich von Anfang an etwas. Aber hat auch sehr das reiche Kind raushängen lassen.

Die Geschichte beginnt mit einer spannenden, kleinen Katastrophe mit positiven Nachwirken. Denn Wil lernt so Grant kennen. Das war mein Spannungsbogen in die Geschichte und für mich liest sich das Buch sehr flüssig. Ich hatte kein Bedürfnis es aus der Hand zu legen, aber wenn ich mal eine Lesepause brauchte, viel es mir auch nicht schwer es mal beiseite zu tun. Sprich: So ganz gefesselt hat es mich leider nicht, aber es war kein schlechtes Buch. Es war gut, aber nicht überdurchschnittlich. Mir war der Ausgang irgendwie vorhersehbar, das fand ich etwas schade. Aber drum herum hat man noch viele tolle Charaktere kennengelernt, mitgefiebert und am Ende gelächelt.

PS: Die Gestaltung des Covers hat mir sehr gefallen! Einach wunderschöne Farben, nicht viel drauf, aber trotzdem ein Hingucker!