[Rezension] „Meloneneis-Sommer“ von Lucinde Hutzenlaub

cbj | 224 Seiten | ISBN 9783570225899 | Kartoniert | 7,99 Euro

Anfang Juli fragte Anka, ob nicht ein paar Stammtischler Lust hätten, Lucindes neues Jugendbuch „Meloneneis-Sommer“ zu lesen, denn sie hatte noch ein paar Exemplare übrig. Ich fand den Titel schon toll, denn er ist schön sommerlich – genau wie die Handlung!

Zur Handlung: Suki Wassermann stellt sich alles besser vor als mit ihrer Familie und der besten Freundin ihrer pubertierenden Schwester in den Urlaub zu fahren. Drei Wochen Sardinien, fern ab von jeglicher Zivilisation und mit ganz vielen Wanderwegen. Das klingt für Suki ganz und gar nicht nach Spaß. Aber als sie angekommen sind, merkt sie: Dort ist doch ein wenig Zivilisation! Paolo ist echt süß und gar nicht so Italienisch, wie er sich beim ersten Zusammentreffen gibt…

Die Geschichte ist frisch und frech geschrieben und genau das liebe ich an diesem Buch! Denn so bin ich super in die Handlung reingekommen. Und Sukis schlechte Laune am Anfang verflüchtigt sich auch ziemlich schnell.

Ich finde alle Charaktere toll getroffen und es ist ein schöner, liebevoll-leidenschaftlicher Hauch Italien in das Buch gestrickt, da kam bei mir gleich Urlaubsfeeling auf. Ich war noch nie in Sardinen, aber spätestens jetzt möchte ich dort einmal hin. Was ich allerdings ausprobieren konnte war Meloneneis. Kennt ihr das, wenn ihr von etwas Essbarem lest und euch sofort das Wasser im Mund zusammenläuft? Das Eis war so toll beschrieben, da musste ich mir letzte Woche in der Eisdiele einfach eins bestellen. Leider war es nicht so toll wie das von Nonna, denn es fehlte definitiv das Salz! Und dann war unter anderem noch die Sprache von gegrillten Pfirsichen mit Vanilleeis. Suki war sehr skeptisch als sie davon hörte, doch ich kann euch sagen: Super lecker! Wir nehmen dafür gern Plattpfirsiche. Diese einfach halbieren und ab auf den Grill damit! Frische Ananas ist dafür auch gut geeignet.

Aber zurück zum Buch: Es hat mir wirklich sehr gefallen! Ich hätte mir nur gewünscht, dass das Ende etwas runder gewesen wäre. Ich fand es ein bisschen abgehakt. Aber es lies sich toll und flüssig lesen, es kam Urlaubsstimmung auf und hat mich dazu bewegt Meloneneis zu probieren. Und so wird es mir auch in Erinnerung bleiben!

Zu guter letzt: Bevor Anka mir das Buch geschickt hat, lies sie es noch mal durch Lucinde Hutzenlaubs Hände wandern. Ich habe mich gleich doppelt über diesen Bücherschatz gefreut! Vielen lieben Dank an Anka und Lucinde! Und natürlich an den cbj-Verlag, der das Belegexemplar Verfügung gestellt hat!